Posted in Fitness Main

Kettlebell und Babybauch

Kettlebell und Babybauch Posted on 14. Februar 2017Leave a comment

Wie viele werdende Mamis war ich mir anfangs unsicher was ich sportlich so alles machen konnte. Ich hatte mich zwar damit beschäftigt und auch Klientinnen pre- und postnatal trainiert, doch wenn es soweit ist bekommt man so viele unterschiedliche Meinungen, Tipps und Info’s, dass man schon mal total verunsichert sein kann. Jeder will schließlich das Beste für sein Baby, aber auch mir sollte es während der Schwangerschaft gut gehen. Ich wollte mich wohl fühlen und entspannt sein.
Nachdem ich mit meinem Gynäkologen gesprochen hatte, war für mich klar: ich muss einfach auf meinen Körper hören und meinem Gefühl vertrauen. Das wird mir sagen, was mir gut tut und was nicht. So war es dann im Endeffekt auch. Im Endeffekt war überraschend wieviel mehr möglich war, als anfangs gedacht. Es bestimmt schlussendlich die eigene Fitness was mit einem Babybauch möglich ist.

Krafttraining mit Babybauch?

Schwere Gewichte solltest du während der Schwangerschaft selbstverständlich nicht heben, aber es spricht nichts gegen ein gezieltes Krafttraining mit verringerter Intensität. Vor allem auf die Rücken- und Beinmuskulatur sowie auf Arme kommt ja einiges an Mehrarbeit zu. Das Heben und Tragen als auch das Wandern mit Bauchtrage und den knapp 9 Kg meines Kleinen beanspruchen Rücken und Arme ganz schön! Da bin ich über mein Training jetzt sehr froh!

Workouts mit Kettlebells habe ich während der meiner Schwangerschaft gerne gemacht, da man sehr individuell und abwechslungsreich trainieren kann. Im Video bin ich in SSW 28. Besonders trainiert werden bei diesem Workout Bein- und Rückenmuskulatur, sowie die Schulterpartie aber auch auf Arme und die seitliche Bauchmuskulatur wird nicht vergessen. Trainiert habe ich mit einer 4kg Kettlebell, aber ihr könnt auch einfach Kurzhanteln, gefüllte Wasserflaschen verwenden oder ganz auf Zusatzgewichte verzichten. Wenn du fitter oder nicht schwanger bist kannst du auch mehr Gewicht nehmen. Ich habe von allen Übungen 3 Durchgänge mit 20 Wiederholungen durchgeführt. Du kannst aber auch auf 15 Wiederholungen reduzieren!

Wichtig ist, dass du dich während des Trainings wohlfühlst, deinen Beckenboden aktiv anspannst und ausreichend trinkst!

Tipps für jede Sportart in der Schwangerschaft:

  • Hol dir ein “OKAY” vom Gynäkologen
  • Fühl dich beim Training wohl und verausgabe dich nicht!
  • Trink genügend Flüssigkeit!
  • Fühlst du dich nicht wohl, brich das Training ab!
  • Hör auf deinen Körper, auch eine Schwangerschaft verläuft nicht bei jeder gleich!
  • Setz dich nicht unter Druck!
  • Übertreibe nicht!
  • Gute Sportschuhe! (Da Gelenke und Bänder lockerer sind)
  • Vorsicht und ein dosiertes Pensum!
  • Bist du unsicher welche Übungen du machen darfst, erkundige dich bei einer erfahrenen Trainerin oder Trainer

Stay activ
Eure Daniela

%d Bloggern gefällt das: